Case Study, Bristol University, Flüssigkeitsdruck Amplification

Case Study, Bristol University, Flüssigkeitsdruck Amplification

Case-Study-Bristol-Universität-Flüssig-Pressure-Amplification

Der Energieverbrauch der Universität Bristol für die Kühlung ist gestiegen - bis zu dem Punkt, an dem 2006 die maximale elektrische Last im Sommer der Mitte des Winters entsprach. Um diesen Trend umzukehren, hat die Universität energieeffizientere Methoden zur Versorgung mit gekühltem Wasser und Richtlinien zur Steuerung der Klimaanlage entwickelt. Der Pilotstandort für gekühltes Wasser war das hoch gewartete Dorothy Hodgkin-Gebäude, auf das 36-40% des normalen Stroms entfielen Verbrauch. Um dies zu reduzieren, wurde dem Hauptkühler eine LPA-Pumpe (Liquid Pressure Amplification) hinzugefügt, um einen konstanten Ausgangsdruck zu erzeugen. Dies reduziert die Kompressorlast und ermöglicht es der Anlage, unabhängig von den Umgebungsbedingungen innerhalb optimaler Auslegungsparameter zu arbeiten. Die gleichmäßigere Last sollte auch die Lebensdauer verlängern und weniger Ersatzgeräte und -teile erfordern. Darüber hinaus wurde das Building Energy Management System (BEMS) modifiziert, um die Belastung zu optimieren, und an den primären Kaltwasserpumpen wurden Frequenzumrichter installiert. Die Gesamtkosten des Projekts betrugen 71,950 GBP.

Laden Sie das vollständige Dokument herunter >> Case-Study-Bristol-Universität-Flüssig-Pressure-Amplification

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.



BRAUCHEN SIE HILFE? Klicken Sie hier für Online-Hilfe